Aargauer Zeitung: Mit SMS gegen vergessliche Stimmbürger

Nie wieder eine Papiersammlung oder Abstimmung verpassen, dank SMS-Erinnerung: Mit einem neuen Service macht Möriken-Wildegg derzeit sogar Aarau und Lenzburg vor, wie man das digitale Zeitalter clever nutzt.

Irena Jurinak

Die Zeiten, in denen sich das Altpapier im Keller zu meterhohen Bergen türmte, weil man schon wieder die Papiersammlung verpasst hat, dürften bei den Einwohnern von Möriken-Wildegg passé sein.

Denn die Gemeinde macht derzeit vor, wie man das digitale Zeitalter clever nutzt: Per SMS kann man sich neu an Termine wie Abstimmungen, Wahlen, Gemeindeversammlungen und die Papiersammlung oder den Häckseldienst erinnern lassen – die Dienstleistung ist für die Nutzer kostenlos, die SMS-Kosten übernimmt die Gemeinde.

Immer aktuell informiert

Das System funktioniert relativ einfach. Auf der Homepage der Gemeinde kann man unter der Rubrik SMS-Reminder mit einem Benutzernamen und einem Passwort ein persönliches Konto einrichten.

Für alle Veranstaltungstermine, die im Kalender mit einem Wecker gekennzeichnet sind, kann man dann durch Anklicken des Symbols eine Erinnerung einrichten. Anschliessend muss man seinen vollständigen Namen, die Mobile-Nummer, und wie viele Tage im Voraus man an den Termin erinnert werden möchte, eingeben. Ausserdem kann man auswählen, ob man eine Erinnerung für alle Papiersammlungen im laufenden Jahr möchte oder nur für die kommende.

Möchte man die Erinnerungen per SMS nicht mehr erhalten, kann man sich jederzeit wieder vom Service abmelden, indem man sich mit dem Benutzernamen einloggt und den Dienst unter «bestehende Einträge löschen» wieder abmeldet.

Konzipiert für Verwaltungen

Umgesetzt wird der Service von der Internetagentur Backslash AG, dem Provider der Homepage von Möriken-Wildegg. Die Firma mit Sitz in Frauenfeld ist unter anderem auf eGovernment-Lösungen für öffentliche Verwaltungen (Kantone, Städte, Gemeinden, Schulen, Kirchen) spezialisiert. Sie bietet den SMS-Reminder als zusätzliches Modul an.

Dank dem neuen SMS-Dienst zeigt Möriken-Wildegg, dass die Grösse einer Gemeinde keine Rolle spielt, wenn es darum geht, eine Vorreiterrolle einzunehmen. Denn die Gemeinde mit ihren 4000 Einwohnern kommt damit zurzeit sogar fortschrittlicher daher als die Städte Aarau und Lenzburg, die bisher keine solche Dienstleistung anbieten.

Quelle: Aargauer Zeitung, 01.06.2010