Jeder Zweite war 2009 täglich online

Mischa Sameli, Geschäftsführer & Leiter Entwicklung

Die aktuellste Studie NET-Metrix-Base hält im Vergleich zum ersten Halbjahr 2009 erneut einen Zuwachs der täglichen Internet-Nutzung von Schweizerinnen und Schweizern fest.

Gemäss der aktuellen Ausgabe der Internetstudie, in der das zweite Halbjahr 2009 betrachtet worden ist, haben rund 81 Prozent der Schweizer Bevölkerung das Internet genutzt. Oder in realen Zahlen ausgedrückt: 4.8 Millionen Schweizerinnen und Schweizer waren online. Dabei habe man eine Zunahme von 4 Prozent (179'000 Personen) bei der Gruppe der Internetnutzer feststellen können. Und dies flächendeckend.

2000: 14 Prozent – 2009: 61 Prozent

Die Entwicklung der Internetnutzung weist eine besonders steile Kurve auf, wenn man ins Jahr 2000 zurückblickt. Dannzumal waren gerade einmal gut 14 Prozent täglich online. Es waren die Zeiten, als Surfen ein stationäres Vergnügen mit Telefonmodems war. Das erste ADSL-Angebot von bluewin wurde gerade lanciert und versprach ungetrübtes Internetvergnügen zu fixen Kosten. Mittlerweile nutzen gemäss der Studie 61 Prozent der Schweizer Online-Dienste jeden Tag, vermutlich nicht zuletzt Dank der immer einfacher werdenden Zugangsmöglichkeiten – mobiles Surfen und Wireless.

Männer nutzen das Internet häufiger

Ein deutlicher Unterschied konnte ausgemacht werden, was die Nutzung von Frauen und Männern betrifft. Rund 70%  der Männer nutzen das Internet täglich, bei den Frauen hingegen sind es gerade einmal knapp die Hälfte, also etwas mehr als 50 Prozent. Deutliche Unterschiede zeigen sich auch bei der Auswertung der Altersgruppen: Während bei den Personen im Alter von 14 bis 55 Jahren mit 94% beinahe alle das Internet gelegentlich nutzen, sind es bei den über 55 Jährigen nur rund die Hälfte.