ch.ch soll nationales Einstiegsportal werden

Wie die NZZ am Sonntag berichtet, soll das Portal www.ch.ch zu neuem Leben erweckt werden.


Bund und Kantone wollen die Website bis 2006 zum "nationalen Einstiegsportal" machen. Der ursprünglich geplante virtuelle Schalter war "ein unrealistisch hoher Anspruch", wie Amr Huber, Leiter Elektronischer Behördenverkehr in der Bundeskanzlei gegenüber der NZZ am Sonntag erklärte. Weil Leistungen vor allem in den Wohngemeinden angeboten werden, sei eine zentrale Internet-Amtsstube der falsche Ansatz gewesen, so Huber. Ch.ch soll nun zu einer Einsteigersite werden: Wer Informationen und Dienstleistungen der öffentlichen Hand sucht, soll dort beginnen. Neu sollen zudem für Ausländer relevante Angaben zur Schweiz sowie News über Epidemien oder Terrorismus geboten werden.
Unklar ist allerdings die langfristige Finanzierung des Portals, das jährlich bis zu 2,4 Millionen Franken kostet, wie die NZZ am Sonntag weiter schreibt. Bis 2007 zahlen Bund und Kantone noch jeweils die Hälfte. Was danach passieren soll, sei jedoch unklar.

Quelle: NZZ