Accessibility Update 2010 in Zürich

Die halbtägige Vortragsreihe «Accessibility Update 2010» präsentiert neueste Trends, Entwicklungen und Projekte, um Menschen mit Behinderungen und Senioren den Zugang zu Informations- und Kommunikationstechnologien zu erleichtern, ähnlich dem Accessibility Day im Vorjahr.

Diese Vortragsreihe wird von der Fachgruppe Accessibility der Schweizer Informatik Gesellschaft SI organisiert und findet am Mittwoch, 9. Juni 2010, 13-17 Uhr mit anschliessendem Apéro, an der ETH Zürich statt. Die Veranstaltung ist kostenlos und steht allen Interessierten offen.

Programm

Datum: 9.6.2010
Zeit: 13:00 – 17:00 Uhr (anschliessend Apéro)

13:00 – 13:30
Eintreffen der Teilnehmer, Registration

13:30 – 13:45
Begrüssung

13:45 – 14:15
Informations- und Kommunikationstechnologien im Alter (IKT) im Alter

In der Schweiz ist die Nutzung von modernen Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) stark steigend. Während ein Teil der Bevölkerung die modernen IKT nutzt und von der Fülle von Informationen profitiert, hat ein anderer Teil keinen Zugang zu diesen Technologien oder weiss sie nicht zu nutzen. Zu Letzterem gehören neben Menschen mit Migrationshintergrund oder mit einer Behinderung auch Seniorinnen und Senioren. Vorstellung der aktuellen Studie von Pro Senectute und BAKOM.

14:15 – 14:45
Accessible Education – barrierefreies Hochschulstudium für alle

Das Ziel des Accessible-Education Projektes besteht darin, das Curriculum, Prüfungen und alle studiumsrelevanten Informationen und Tools für Studierende mit Behinderung in barrierefreier Form bereitzustellen. Dieser Vortrag befasst sich mit diesem Projekt.

Referent: Martin Dorigo

14:45 – 15:15
Barrierefreiheit im Web 2.0 – alte Barrieren in neuen Gewändern

Wie zugänglich und nutzbar sind soziale Netzwerke für Menschen mit Behinderungen? Anhand bekannter und vielleicht weniger bekannter Social Media Angebote werden typische Barrieren im Web 2.0 aufgezeigt sowie positive Beispiele und Lösungsansätze vorgestellt. Ein Blick auf Mitmachchancen und Mitmachbarrieren im Web 2.0.

Referentin: Kerstin Probiesch  

15:15 – 15:45
PAUSE

15:45 – 16:15
Neue praxisorientierte WCAG-2.0-Checkliste und Prüftool für barrierefreie PDF

Im Juni werden die neuen, praxisorientieren Accessibility-Checklisten von "Zugang für alle" zu WCAG 2.0 publiziert. Die Checkliste erlaubt es den Webseiten-Anbietern zu überprüfen, was sie an ihrem Internetauftritt ändern müssen, damit sie den neuen Zugänglichkeitsrichtlinien (WCAG 2.0) entsprechen. Letztere weisen erhebliche Unterschiede zu der vorhergehenden Version der Richtlinien auf.

Der zweite Teil dieses Referats stellt das neue, kostenloses Tool der Stiftung für das Testen der Zugänglichkeit von PDF-Dokumenten vor. Der PAC führt automatisch 12 Prüfschritte durch und erstellt einen Bericht mit den gefundenen Fehlern. PAC ermöglicht zudem eine Vorschau eines PDF-Dokuments. Diese Vorschau zeigt auf, wie das Dokument von einem blinden Menschen mit Screenreader (Bildschirmleseprogramm) interpretiert und gelesen wird.

Referenten: Sven Jenzer, Markus Riesch

16:15 – 16:45
PC mit Kopf oder Augen steuern - Hilfsmittel für motorisch Behinderte

Motorisch behinderte Menschen, die Arme und Hände nicht bewegen können, sind auf alternative Eingabegeräte angewiesen. Assistierende Technologien ermöglichen die Steuerung von PC über Kopf, Mund oder Augen. Was gibt es in diesem Bereicht für Technologien? Wir funktionieren diese Geräte?

Referent: Stefan Jallard

16:45 – 17:00
Zusammenfassung und Ausblick

Ab 17:00
Apéro und Get Together