Rendering-Unterschiede trotz gleicher Browser-Engine

Mathias Gamper, Senior Screendesigner

Die beiden Browser Safari und Chrome nutzen Webkit als HTML-Rendering-Engine. Das hat für uns Frontendentwickler den Vorteil, dass zumindest die Darstellung üblicherweise die gleiche ist. Ausnahmen sind – wie dieses kleine Beispiel zeigt – leider auch hier die Regel.

Und genau so eine unschöne Ausnahme ist mir heute auch auf dieser Website aufgefallen. Um den Anriss des Hauptartikes zweispaltig darzustellen, nutzen wir das Multi-column Layout Module aus CSS3. Das funktioniert zwar erst in neueren Browsern, wird von älteren Browsern (inkl. IE9 Beta) aber einfach ignoriert und klassisch einspaltig dargestellt.

Leider scheint selbst in der aktuellsten Safari-Version 5.0.2 hier noch ein unschöner Bug vorhanden, so dass die Schriftlinien der beiden Spalten nicht auf gleicher Höhe sind. Alte Typografen wie mich schmerzt das natürlich im Herzen ;) Anders Google Chrome 6.x: Obwohl auf gleicher Engine basierend, scheint man diesen kleinen aber unschönen Darstellungsfehler hier schon korrigiert zu haben.

Mit der Maus über das Bild fahren, um den Unterschied zu sehen:

Ein Test mit dem aktuellsten WebKit Nightly Build zeigt übrigens, dass der Bug dort behoben ist, und künftige Safari-Versionen bei Typografen wieder bessere Karten haben werden.