Bilder im Web: GIF oder JPG?

Corina Böhi, Webdesignerin

Das ist eine gute Idee. Bilder sind ein wichtiger Bestandteil Ihrer Website, sie sollen deshalb auch schön daher kommen und eine möglichst kleine Dateigrösse (in KB) aufweisen, damit sie schneller geladen werden. Es ist wichtig, einen Kompromiss zwischen kleinst möglicher Dateigrösse und best möglicher Qualität zu finden.

Was macht die Dateigrösse eines Bildes aus?

Die Dateigrösse eines Bildes hängt vor allem von zwei Faktoren ab. Einerseits von der Anzahl Farben, anderseits von der Komprimierung. Je stärker das Bild komprimiert wird, desto kleiner wird die Dateigrösse und desto schlechter wird aber die Qualität. Auf die Anzahl Farben können Sie am besten Einfluss nehmen, in dem Sie das Bild als GIF abspeichern.

Sollen also die Bilder am besten als GIF mit möglichst wenig Farben gespeichert werden?

Nein, das wäre so falsch. Ein GIF kann maximal 256 Farben speichern, das ist zum Beispiel für eine Landschaftsaufnahme bei weitem nicht genug. Als GIF speichern Sie also am besten Grafiken wie Logos oder Diagramme, die wenig Farben benötigen. Ein JPG hingegen kann bis zu 16.7 Millionen Farben speichern und ist daher prädestiniert für Landschaftsaufnahmen und andere Fotos mit vielen Farben.

Müssen also alle Porträts, Landschaftsaufnahmen und Fotos mit viel Farbinformationen als JPG abgespeichert werden und alle Logos, Grafiken und Diagramme als gif?

Genau, dann haben Sie sicher die richtige Wahl getroffen. Hier noch eine kleine Vergleichstabelle mit Beispielen:

Vergleichstabelle: GIF und JPG
Bildformat GIF JPG / JPEG
Bedeutung Graphics Interchange Format Joint Photographic Experts Group
Datei-Endung .gif .jpg
Beispiel gif jpg
max. Farben-Anzahl 256 16.7 Mio.
Empfohlene Anwendung
  • Bilder mit wenig Farben
  • Grafiken
  • Diagramme
  • Logos
  • Bilder mit vielen Farben
  • Landschaftsaufnamen
  • Porträts

Auf was muss ich mich sonst noch achten?

Die heutigen Digitalkameras nehmen die Bilder oftmals sehr gross auf. Das ist wohl nett, wenn Sie ein Bild drucken oder entwickeln lassen wollen, fürs Web sind diese Bilder allerdings viel zu gross. Es reicht völlig, wenn Ihr Bild eine Breite von 1000 Pixel hat.

Haben Sie mir noch einen Tipp, in welchem Programm ich dies am besten mache?

Die Bildgrösse können Sie in den meisten Bildbearbeitungsprogrammen relativ einfach bearbeiten. Im Paint (Windows) ändern Sie die Bildgrösse über Bild –> Attribute.
Über Speichern unter… können Sie die Datei dann als JPG oder GIF abspeichern.
Ich persönlich empfehle Ihnen Adobe Photoshop Elements. Damit haben Sie relativ viele Möglichkeiten, Bilder zu bearbeiten und direkt fürs Web zu optimieren.