coole Features in ColdFusion 9 aka Centaur

Mischa Sameli, Geschäftsführer & Leiter Entwicklung

Am gestrigen Meeting der Swiss ColdFusion User Group stellten Claude Englebert, Adobe ColdFusion Product Specialist, und Reto Aeberli, Manager der Swiss CFUG, Neuerungen von ColdFusion 9 und die kommende IDE mit dem Codenamen Bolt vor. Interessant war’s auf jeden Fall. Achja, auch Flex 4 wurde von prominenter Stelle präsentiert, nämlich von Adobe Evangelist James Ward. Mehr dazu aber später.

Am gestrigen Meeting der Swiss ColdFusion User Group stellten Claude Englebert, Adobe ColdFusion Product Specialist, und Reto Aeberli, Manager der Swiss CFUG, Neuerungen von ColdFusion 9 und die kommende IDE mit dem Codenamen Bolt vor. Interessant war's auf jeden Fall. Achja, auch Flex 4 wurde von prominenter Stelle präsentiert, nämlich von Adobe Evangelist James Ward. Mehr dazu aber später.
So einiges konnte man ja bereits über die Features von CF9 aus Übersee vernehmen. Und gestern war der Vorhang dann endlich für ein breiteres Publikum geöffnet. Gleich vorneweg: Einen Veröffentlichungstermin wollte Claude nicht nennen – dieses Jahr solls auf jeden Fall noch sein. Eine public Beta soll demnächst verfügbar sein. Ein kleines Juhuu an dieser Stelle sei erlaubt. Auf ein Juhuu worauf? Das grösste Geschenk, das Adobe der ColdFusion-Gemeinde machen könnte, wäre ein schneller und stabiler Server. Um dies zu beurteilen ist es sicher noch zu früh. Claude meinte jedenfalls nur, wenn sein aktueller CF-Server so stabil laufen würde, wie die Centaur-Version, dann wäre er happy. Das lässt aufhorchen – auch wenn da natürlich eine gehörige Portion Marketing mitspielt.

Excel und PowerPoint

Nun aber zu den coolen Features, die mindestens mir noch nicht bekannt waren vor diesem Anlass. Da wäre einmal die Integration von Office-Programmen. So wird nun das Zusammenspiel von ColdFusion mit Excel und PowerPoint zum Kinderspiel. Auslesen und Generieren der Dateien soll reibungslos funktionieren. Und dies nicht nur mit aktuellen Formatversionen, nein, Unterstützung wird bis zur Generation '97 gewährt. Auch OpenOffice-Dateien sollen verarbeitet werden können. Mehr zur Excel-Integration ist bei Ben Forta zu erfahren.

imap

Sicher nützlich, wenn bei mir nicht gerade zu oberst auf der Wunschliste ist die Unterstützung von IMAP. Das Verbinden zum Gmail-Konto wäre dann ein Kinderspiel. Vielleicht also ganz nützlich, sowas zu haben.

Google Maps mit cfmap

Weit nützlicher dürfte vermutlich die Integration der Google Maps sein. Nicht das dies nicht auch manuell zu lösen wäre, aber wenn's mit einem simplen <cfmap … möglich ist, nimmt man diese Option sicher dankbar an. Komplizierte Prozesse simpel anzubieten war schon seit jeher ein grosser Pluspunkt von CF. Was mich allerdings wunder nimmt, ist die Lizenz-Geschichte. Claude hat erwähnt, dass der Google-Api-Key für die Google-Maps direkt auf dem Server hinterlegt werden kann. Ich war bislang der Meinung, dass für jede Domain ein Api-Key nötig ist. Was also wenn mehrere Domains auf einem CF-Server laufen – was ja grundsätzlich gang und gäbe ist? Hat Adobe hier ein Abkommen mit Google, wenn ja müsste man den Api-Key ja wahrscheinlich via Adobe beziehen, oder gibt eins neues Modell von Google, das dann nicht mehr kostenlos ist, da ja auch mit ziemlich vielen Aufrufen zu rechnen ist und das Request-Limit pro Server natürlich schnell einmal erreicht ist? Ich hoffe, in diesem Punkt einmal Klärung zu erhalten.

Mediaplayer

Ganz nett ist sicher auch die Media-Player-Integration mit einem eigenen Tag – wie wir das auch schon von railo kennen. Sicher nützlich, ab und an.

cfscript

Obwohl ich kein grosser Freund von der Script-Syntax bin, begrüsse ich doch voll und ganz, dass Centaur alle Tags und Funktionen nun auch mit der Script-Syntax unterstützt. Sogar ganze Komponenten sollen via cfcript geschrieben werden können. Cooles Feature. Diskussionen zur Details sind beim CFML Advisory Committee im Gang.

Server-Manager

Für den CF-Server selber soll ein Server-Manager zur Verfügung stehen. Mit AIR-Applikation können Server überwacht, aktualisiert und synchronisiert werden. Sicher eine grosse Hilfe für die Webmaster und Sysadmins. Gerade das Einspielen von Patches ist doch eine ziemlich aufwändige Angelegenheit.

Fazit

Centaur macht mir einen wirklich guten Eindruck. Und vor allem einen reifen Eindruck, wenn man bedenkt, das noch kein Release-Datum bekannt gegeben werden will. Irgendwie hat man gestern zu spüren bekommen, dass sich Adobe wirklich um ein cooles Produkt bemüht, Gas geben will und den Nischenmarkt nicht kampflos der OpenSource-Gemeinde überlassen möchte. Deshalb auch die die neue IDE. Aber mehr dazu später.