Google Wave: die neue E-Mail?

Mischa Sameli, Geschäftsführer & Leiter Entwicklung

Kürzlich hat Google ein neue Projekt vorgestellt: Wave. Wave soll ganz einfach die Kommunikation revolutionieren und E-Mail ablösen.

Kürzlich hat Google ein neue Projekt vorgestellt: Wave. Wave soll ganz einfach die Kommunikation revolutionieren und E-Mail ablösen.
Eine Kommunikation wird gestartet, indem ein neuer Wave angelegt wird, der Einfachheit halber sagen wir dem Ding einfach mal Beitrag. Der Beitrag kann wie bei E-Mail an mehrere Benutzer gerichtet sein und neben reinem Text natürlich auch allerlei Anhänge enthalten.

Soweit also nichts neues. Das wirklich Nette an Wave kommt erst mit den Benutzern. Diese können alle gleichzeitig den Beitrag bearbeiten und kommentieren, ohne dass mehrere Kopien des Originals im Umlauf sind. Es existiert nur ein Beitrag auf den sich alle wieder beziehen. Die Logik dahinter ist ja nicht spektakulär, sicher sinnvoll und erinnert irgendwie an die Eierlegendewollmilchsau der Kommunikation. Ob sich Wave durchsetzen kann, ist für mich offen, trotz Open-Source. Auf jeden Fall würde es die Bürokommunikation erleichtern – und ein weiterer Schritt Richtung Home-Office vereinfachen.

Wirklich interessant an der Präsentation von Wave habe ich die technische Seite gefunden. Das Teil funktioniert schon ganz gut auf den gängigen Browsern und Mobile Phones. Und schnell. Und sieht gut aus. Und hat logische Abläufe. Und kann – vermutlich unheimlich einfach – über die API in eigene Applikationen eingebunden werden. Auf jeden lohnt es sich, das Präsentations-Video anzuschauen, das unter http://wave.google.com/ zu finden ist. Leider ist die Präsentation recht lang geraten, trotzdem sollte man nicht schon nach 5 Minuten abbrechen…