XHTML ist tot, es lebe HTML!

Mathias Gamper, Senior Screendesigner

Propagierten vor einigen Jahren mit dem wachsenden Interesse der Webgilde an den bis dahin weitestgehend unbeachteten Webstandards noch sämtliche Vorreiter wie Dave Shea (Gründer des CSS-Zengardens) das moderne, XML-orientierte XHTML, so sprechen sich nun just einige dieser Wegbereiter dagegen aus.

Das mag vor allem damit zu tun haben, dass das W3C in den letzten Jahren und Monaten dem aus dem gleichen Haus stammenden XHTML 2.0 den Rücken gekehrt und das Hauptaugenmerk auf HTML 5 gerichtet hat (momentaner Status: Working Draft). Diesem Trend sind inzwischen auch alle relevanten Browserhersteller gefolgt: Alle neuen Versionen (sogar IE8) verstehen sich zumindest teilweise mit den neuen HTML 5-Elementen. Wie gut oder schlecht das in der Praxis bereits klappt, zeigt dieses Testcase. Aber auch in der Praxis sind vermehrt HTML 5-Sites anzutreffen, wie zum Beispiel Apples Safari Seiten.

Weitere Artikel: XHTML wird zu Grabe getragen