CF-Server für Postgres nachrüsten

Mischa Sameli, Geschäftsführer & Leiter Entwicklung

Offiziell wird die Datenbank Postgres erst ab der ColdFusion-Version 8 von Adobe unterstützt. Folglich kann im CF-Administrator auch nicht so einfach ein Datenbank-Mapping erstellt werden. Zum Glück können die alten Server (ab MX 6.0) aber problemlos nachgerüstet werden.

Als erstes muss der richtige JDBC-Treiber heruntergeladen werden: http://jdbc.postgresql.org/download.html. Mit Sicherheit läuft der JDBC3-Treiber, die JDBC4-Version läuft erst ab Java 1.6. Das heruntergeladene .jar-File muss nun ins Lib-Verzeichnis der ColdFusion-Installation kopiert werden. Beispielsweise liegt der Ordner unter [Laufwerk]/cfusionmx/lib. Befindet sich die Datei im entsprechenden Verzeichnis, muss der ColdFusion-Dienst neu gestartet werden. Und wenn bis jetzt alles funktioniert hat, finden wir den neuen Treiber bei den JVM-Details unter "Settings Summary" im CF-Admin. Wenn wir dort nicht fündig werden, haben wir entweder den Server nicht neu gestartet oder das .jar-File ins falsche Verzeichnis kopiert…
Mittlerweile ist also ColdFusion für den Einsatz Postgres gerüstet. Nun können wir ein Datenbank-Mapping anlegen. Normalerweise steht noch keine definierte Maske für PostgreSQL zur Verfügung. Also muss der Treiber "andere / other" ausgewählt werden für eine generische JDBC-Verbindung. Folgende Parameter müssen definiert werden:

  • JDBC URL: jdbc:postgresql://{pgsqlDbHost}/{databaseName}
  • Driver Class org.postgresql.Driver
  • Driver Name (Optional) Treiber-Bezeichnung
  • Username: Benutzername
  • Password: Passwort

Wenn alle Einstellungen korrekt sind, kann nun auch eine Postgres-Datenbank auf alten MX-Servern verwendet werden.