Grundprinzipien einer Architektur-Dokumentation: Selbstverständlichkeit

Mischa Sameli, Geschäftsführer & Leiter Entwicklung

Dokumentiert Ausnahmen, Rahmenbedingungen und Voraussetzungen: Deine Entscheidungen werden Verständlicher, wenn du Annahmen und Voraussetzungen klar beschreibst. Und denk dran: für Dich als Autor sind möglicherweise ganz andere Dinge selbstverständlich als für Leser.

Meine Güte, was hab ich mich schon geärgert, wenn ich irgendwann gegen Ende eines Projekts des beliebten Satz "Das habe ich mir aber ganz anders vorgestellt" gehört habe und dann gekonnt aufs Konzept verweisen habe. Und dann feststellen musste, dass ich wohl schon eine Vorstellung vom Lösungsweg gehabt habe, diesen aber nicht oder nur vage beschrieben habe. Wem kann man in diesem Fall einen Vorwurf machen? Klar, dem Verfasser, der nicht präzise formuliert hat.

Change Management als Selbstverständlichkeit

Oder wer kennt nicht die Situation, wenn man kurz vor Abschluss ist, und dann kommen auf einmal ganz neue Dimensionen auf den Tisch? Beispielsweise die Frage "Wie bringen wir jetzt unsere 1000 Kundenberater von unserer AD in Ihre super Verwaltung. Wir möchten diese natürlich nicht zweimal pflegen". Toll, da investiert man 3 Tage in eine "super Verwaltung", die man jetzt nicht mehr braucht, oder vielleicht doch, einfach ganz anders. Und wie erklär' ich jetzt dem Kunden, dass dies kein Problem sei, da es sich aber um eine neue Anforderung handle auch zusätzliche Kosten und zusätzliche Zeit beanspruche? Hohe Schule des Projektmanagements oder einfach saubere Dokumentation.